Ausstellung 

Roland Behrmann "Hase & Fuchs"

  02.05-30.05 2021

  Montag bis Samstag 13-18:00 Uhr 

  Sonntag und Freitag 12-18:00 Uhr 

  Zionskirche Berlin, Zionskirchplatz 



Einführung: Wolf Konrad von Appen

Dort, wo kein Jäger sie verfolgte und kein Wanderer ihre Ruhe störte, feierten Hase& Fuchs fröhliche Urständ – im Todesstreifen zwischen Ost- und West. Hier jagte man eher ihren größten natürlichen Feind, den Menschen. Über die Jahrzehnte entstand dabei nicht nur ein friedliches Stelldichein der Tiere, auch seltene Pflanzen konnten neue Entfaltungsmöglichkeiten finden. Einzig die zunehmende Verunreinigung der Luft und niederschlagende Giftstoffe störten das trügerische Idyll– und zwar von beiden Seiten. Im Westen kämpften die „Grünen“ gegen diesen Raubbau und im Osten, wo sich der Staat den Umweltschutz in die Verfassung geschrieben hatte, wiesen nicht zugelassene, privat gegründete Gruppen auf die Brüche der verbrieften Zusagen hin. Unter kirchlichen Dächern suchten sie Zuflucht. 

1986 wurde in der Berliner Zionskirche unter Pfarrer Hans Simon von mutigen jungen Menschen die „Umwelt-Bibliothek“ mit dem Ziel gegründet, vor allen Dingen öffentlich wirksam zu werden. Diesem couragierten Schritt vor 35 Jahren ist die erinnernde Kunstinstallation mit Originalfotografien von Roland Behrmann, welche in den 1970er/80er Jahren in der DDR entstanden sind, gewidmet. In dieser interaktiven Installation lädt Roland Behrmann dazu ein, thematisch relevante Bücher vorbei zu bringen, um die Regale für eine neue Umwelt-Bibliothek zu füllen.

Roland Behrmann ist ein international erfolgreicher Fotograf, der in Frankreich,
Italien, Kanada und den USA ausstellt. Er arbeitet mit analoger Kamera in Schwarz-
Weiß und befasst sich mit dem Thema Mensch, seinen Beziehungen und
Daseinsbedingungen.

Wenn sie noch weitere fragen zum Projekt, 35 Jahre Umwelt Bibliothek haben, schreiben sie uns doch gerne eine Email.